Echt preiswert!

Manchmal ist es ja doch ganz gut, wenn man öfter Nachrichten hört. Man kann da echt was lernen.Ich hab gerade ein neues Wort gelernt: bepreisen. Bisher kannte ich nur lobpreisen, aber das ist was völlig anderes. Lobpreisen tut man(n) den Herrn seit Jahrhunderten (ihr wisst, wen ich meine, den mit den zwei großen Anfangsbuchstaben). Bepreisen tut man gerade, seit kurzem jedenfalls, das CO2.

Wie weit sie damit kommen, die Politiker und die Politikerinnen – auch die, natürlich, das ist ja sogar fast sowas wie ein Anliegen auch von der Frau Merkel, dieses Bepreisen – also wie weit sie damit zur Rettung der Erde vor dem Klimawandel kommen bis nächsten Freitag, 20. September 2019, das weiß ich nicht, das weiß kein Mensch. Aber ich weiß was anderes: ich hab letzte Nacht eine Idee gekriegt, und die will ich jetzt erst mal patentieren lassen und dann vermarkten: man sollte unbedingt, finde ich, die politikmachenden Menschen bepreisen.

Ach, interessant, oder?

Wie das gehen soll? Na, ganz einfach, so wie das Bepreisen des CO2. Die Betroffenen bzw. Betreffenden, die kaufen sich einfach Gutscheine, die sie berechtigen, so viel an falschen Versprechungen, Geschwafel, Lügen und Unsinn zu reden, wie sie vorhaben, in den nächsten Zeiten, sagen wir: bis zur nächsten Wahl. Und dann kann er – oder sie – so viel von diesem ganzen Zeugs ausstoßen und in die Luft blasen wie er – oder sie – will. Und wenn eine(r) dann weniger rausgelassen hat als vorgesehen, hat er ja Gutscheine übrig, mit denen gehandelt werden kann. Weil ein anderer, der mehr posaunt hat oder trompetet oder gebrüllt oder getrommelt und gepfiffen, weil der ja dann weitere Gutscheine braucht.

Hier ein Beispiel

So könnte etwa der Herr Scheuer, nachdem er z.B. gerade mal wieder bei Anne Will war, ganz viel Gutscheine brauchen, weit mehr als er sich zugelegt hat, und z.B. der Herr Habeck hätte vielleicht noch welche übrig. Und die könnte er dann an den Herrn Scheuer verscheuern. Davon würde nicht nur der Herr Habeck profitieren. Das Ganze hätte auch einen wunderbaren und äußerst marktwirtschaftlichen Effekt, weil dadurch ganz viel Geld in das Staatssäckel flösse. Das könnte man dann einfach unter die deutschen Menschen verteilen, z.B. könnte man so die Grundrente ganz leicht finanzieren, was ja immer von der CDU und der FDP bestritten wird. Nur aus Finanzgründen natürlich.

Die Probleme

Eine tolle Idee, finde ich! Ihr doch auch, hoffe ich. Aber leider, leider wird es ihr ergehen wie so vielen anderen tollen Ideen, zumal in der Politik. Da wird eine riesige Diskussion losgehen, in den Talkshows werden sich die männlichen wie weiblichen Teilnehmer streiten, sogar anbrüllen, egal woher sie kommen, aus der Politik, der Wirtschaft, der Kultur, der Religion usw. In den Zeitungen wird ebenso heftig diskutiert werden. Und der Shitstorm wird an Intensität und Schäden sogar noch den Hurrikan Dorian in den Schatten stellen (wenn dieses Bild nicht irgendwie nicht so richtig stimmt, ähm).

Und nach spätestens ein paar Wochen ist klar, wie es meiner tollen Idee gehen wird: da wird mal wieder NICHTS draus. Wie übrigens auch der Idee, den Klimawandel noch verhindern zu können, mit der CO2-Bepreisung. 

Schade eigentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.