Fest versprochen: NICHTS kommt raus beim G 20

Eins ist sicher beim G 20-Gipfel, demnächst in Hamburg: wieder einmal kommt NICHTS raus.

Was für ein Treffen! So viele Menschen! So viele schöne Menschen (nicht nur Macron)! So viele hässliche Menschen (bei weitem nicht nur Trump)! So wenig gute Menschen (wie... äh, äh, wie...). So viele andere! So viele vielversprechende. So viele viel Versprechende. So viele nichts davon Haltende. So wenige NICHTS in Händen Haltende.

Aber NICHTS kommt raus. Versprochen. NICHTS lässt sich nicht verbergen. Auch die Kosten für den Gipfel nicht. Geschätzt: 130 Millionen (Hamburger Abendblatt). Ich schätze das nicht - es wird bestimmt teurer. Wir könnten sagen: das ist eben der Gipfel. Aber das ist er noch nicht. Bis 2021 wird der Herr Schäuble 54 Milliarden zusätzlich einnehmen (nicht privat, da ist es vermutlich weniger). Das sind 54.000 Millionen. Davon sollen der Bundeswehr 20 Milliarden zugeschossen werden, pro Jahr. Das sind 20.000 Millionen. Sagt die Kanzlerin dem Herrn NATO zu. Hallo Frau Merkel! Das sind etwa 54 Millionen pro Tag. Oder 2,25 Millionen - pro Stunde.

Daran gemessen ist der G 20-Gipfel ja doch echt preiswert! Für diesen Betrag könnte man rund 150 solcher Gipfel veranstalten. Man könnte aber auch... äh, äh - also ich kann jetzt nicht weiterrechnen. Sie wahrscheinlich auch nicht. Wir haben nicht die Zeit dafür. Wir müssen arbeiten. Wir müssen Geld verdienen. Man kann sich überhaupt nicht vorstellen, wie viel man arbeiten muss, um auf 2,25 Millionen Stundenlohn zu kommen. Gut, da gehen dann noch die Steuern ab. Wenn man kein Konto auf Mauritius hat oder wohin sonst der Tipp kommt von Jean-Claude Juncker. Oder all den anderen. Aber über die Runden kommen würde ich schon. Meine Rente reicht hinten und vorne nicht. Zum Glück hat mir der Rentenexperte Bernd (oder Björn?) Raffelhüschen im heute-journal heute (26.6.17) vorgerechnet, dass ich, richtig betrachtet,, quasi Millionär bin. Und dass es den Rentnern auch 2030 noch prima gehen wird, ganz anders als diese blöde Bertelsmann-Studie rumbarmt. Es geht doch nichts über Experten. Das habe ich schon immer gesagt: siehe NICHTS vom 25. Februar über Experten).

Also Schluss für heute. Nochmal: beim G 20-Gipfel kommt wieder NICHTS raus. Vielleicht auch schon vorher. Etwas Neues für NICHTS und wieder NICHTS gibt es ja täglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.