Ja mei – Jamaika

JAmaika - NEINmaika - DOCHmaika - NIEmaika - spannender (für die meisten Medien jedenfalls) könnte es kaum sein. Die schwarzgrüngelbe letzte Regierungsbildungsmöglichkeit: Kommt sie? Kommt sie nicht? Das Publikum zeigt sich zunehmend ablehnender. Oder ist es einfach Desinteresse? Oder Langeweile? Dabei gibt es doch täglich neue, an- und aufregende Fotos von dem inzwischen schon legendär zu werden drohenden "Verhandlungsbalkon". Und der Super-Grüne (NEIN! Nicht Suppen-Grüne!) Kretschmann sendet schon die zu erwartenden Signale für ein Einknicken seiner Partei aus: "Jeder Preis ist geringer als Neuwahlen". Und explodiert auch nochmal. Kubickis einziges Hemd ist durchgeschwitzt. Cem Özdemir redet von "Verlängerung". Danach gibt es logischerweise des Elf-Meter-Schießen. Und das Ende? Wer spielt die Katastrophenrolle von Italien - ausscheiden nach der Play-Off-Runde? Angela Merkel? Zum ersten Mal seit 60 Jahren nicht mehr dabei? Oder machen die Grünen den Sartre: Das Spiel ist aus? Oder finden sich weinende freie Demokraten bei Wolfgang Borchert wieder: Draußen vor der Tür?

NEINmaika also. Und dann? Es gibt ja auch noch die Minderheiten-Regierung. Da bieten sich verschiedene Möglichkeiten: CDU und Grüne. CSU und FDP. CDU und FDP. Am wahrscheinlichsten aber: Neuwahlen. Diesmal dann mehr als 92 Millionen Euro? Und weniger Wahlbeteiligung? Und die AfD bei 18 %? Und die Grünen nicht mehr über 5 %?

Ja mei. Jamaika. Schaumermal. Dann sehmasscho. 

Eines aber bleibt:
__________________________________________________
Ceterum censeo Machismum esse delendum. (frei nach Cato dem Älteren) Auf gut deutsch: Ich denke übrigens, dass der Machismus endlich zerstört werden muss.

Ein Gedanke zu „Ja mei – Jamaika“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.