Aprilscherze

April: bekanntlich der Monat der Scherze. "In den meisten europäischen Ländern sowie in Nordamerika" hat das Tradition (Wikipedia weiß alles).
Richtig, es betrifft nur den 1. April. Bisher. In unseren modernen Zeiten ist die Sache komplizierter geworden. Neuerdings werden Falschmeldungen, erfundene Berichte, aufregende "Informationen", Lügen etc. jeden Tag verbreitet. Wir werden ständig in den April geschickt. "Fake-News" wird diese (angeblich neue) Erfindung genannt, eine der vielen vielen Verdienste des Herrn Trump. Das hat Auswirkungen auf die Informationen überhaupt: sie sind ständig und alle einem Anfangsverdacht ausgesetzt - wahr oder nicht wahr?
In diesem ersten Viertel des April 2017 gibt es bereits eine Menge solcher Falschmeldungen. Liebe Leserinnen und Leser, wir laden Sie ein zu einem lustigen Quiz. Motto: NICHTS für schwache Nerven! Lesen Sie und entscheiden Sie dann: was ist wahr, was ist nicht wahr.

Beispiel 1:
Angela Merkel trifft Silvio Berlusconi beim Kongress der Europäischen Volkspartei auf Malta. Der "Cavaliere", ganz Kavalier, schüttelt seiner Duz-Freundin begeistert die Hand (anders als der Rüpel Trump neulich). Sie soll ihm helfen, sagt er zu ihr, seine Wiederauferstehung in der italienischen Politik zu schaffen, z.B. dadurch, dass sie ihn dabei unterstützt, einen Wahlsieg des Komikopopulisten Beppe Grillo mit seiner Movimento-5-Stelle-Chaotentruppe zu verhindern. Angela Merkel hat dies zugesagt, wenn Silvio ihr umgekehrt hülfe, einen Wahlsieg des SPD-Kandidaten Martin Schulz zu verhindern. Das wäre nämlich eine Katastrophe, nicht nur für sie selbst, sondern auch für das Großkapital und damit für die gesamte deutsche Wirtschaft. Meint sie.

Beispiel 2:
Unsere dynamische Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bringt nicht nur die zum Teil saumäßig verschlampten Heeresteile zu Wasser, zu Lande und in der Luft wieder auf Vorderfrau; sie schafft auch eine neue Waffengattung: das Cyber-Kommando. In Zukunft wird die Sicherheit der Bundesrepublik nicht mehr bloß "auch am Hindukusch verteidigt" (Ex-Verteidigungsminister Peter Struck), wo unsere Jungs höchstvorsorglich kreuz und quer in der Gegend rumballern, oder in Syrien, wo andere Jungs logistisch helfen, auch wenn sie ebenfalls nicht so genau wissen, wem eigentlich; nein, bald mischen sich auch Nerds mit 8-Tage-Bart und Rissen in den Jeans sogar im Netz ein, weltweit. Der russische Geheimdienst und die NSA der USA sind alarmiert, in einem Cyberkrieg hätten sie gegen die deutschen Superhirne schlechte Karten. Für alle, die an Einzelheiten brennend interessiert sind, hier die Website zum Aufrufen und mitfiebern:
http://www.proamerikanisch-antirussische_spassjunkiekids-in-uniform.de

Beispiel 3:
Die unter Beispiel 2 genannten Helden haben seit heute, 7. April 2017, auch schon die erfreuliche Chance, sich zu bewähren. Endlich wieder ein richtiger Kriegsbeginn! Trump erfüllt ein weiteres seiner Wahlkampf-Verbre... äh, nein, sorry: Wahlkampf-Versprechen. Als Western-Stratege spielt er uns ein neues Lied vom Tod; Musik dazu: das weltweit konzertierende Sympathieorchester berühmter Medienmusiker wiederholt immer aufs Neue den Titelsong "Hoch uns're westlichen Werte". Mit Pauken und Trompeten und Schlagzeug werden den (leider noch nicht so ganz richtig bekannten) Aggressoren die Flötentöne beigebracht. Ein hübsches kleines Zustimmungs-Solo trällert auch dazu unser Neo-Außenminister Gabriel (zur Erinnerung: der war schon in seinem früheren Leben ein sehr beleibter... äh, äh: beliebter Schlagersänger).
Durch NICHTS bewiesen ist die Meldung, dass Ex-Präsident George Dabbeljuh Bush seinen Nachfolger Trump angerufen und ihm gratuliert hat zu seinem mutigen Schritt. Nur bitte, habe er hinzugefügt, lass die Pfoten vom Irak da unten! Das ist mein Ding! Da hab ich einen widerlichen Diktator erledigt und einem armen, geknechteten Volk einen dauerhaften Frieden gebracht. Schau erst mal, Donald, ob du so etwas Tolles in Syrien hinkriegst, dann sprechen wir uns wieder, okay?
Angela Merkel hat übrigens im Fernsehen den Angriff Trumps ebenfalls unterstützt, weil für den Giftgas-Angriff vor ein paar Tagen allein Präsident Assad verantwortlich sei. Auf die nicht gestellte Frage eines ARD-Journalisten, ob sie dafür Beweise habe, schwieg sie und machte ihr bekanntes Gesicht, welches ausdrückt: Das habe ich im Gefühl, und mein Gefühl hat mich noch nie enttäuscht.

Also, liebe Leserinnen und Leser, jetzt sind Sie dran. Strengen Sie sich ein bisschen an! Was ist wahr? Was ist postfaktisch? Was gehört ins Fakebuch? Was twittern die morschen Knochen? 
Schreiben Sie uns! Die Auflösung kommt wie im richtigen Leben bald (oder nie)!

PS: Übrigens, auch weiterhin gilt: NICHTS ist umsonst. Es kostet trotzdem, ziemlich viel Zeit zum Beispiel.

Ein Gedanke zu „Aprilscherze“

  1. Lieber Ekkes,
    Nichts will gekonnt sein und den Fake News habe ich eigentlich Nichts entgegen zu setzen ausser vielleicht … ”Niemand war es und Niemand hat mich geblendet und Niemand mit seinen Gefährten lief weg.” ob es sich hierbei um Nicht-feststellbare Fakten, Merkel, Berlusconi, Von der Leyen, Trump, Bush Jr. handele, Nichts stehe Alledem im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.